Der Speedcheck zur Bestimmung Ihrer Bandbreite kann zwischen DSL, ISDN oder Kabel unterscheiden. Um die Ausgabewerte besser einordnen zu können, kann auch eine graphische Auswertung erfolgen.

Was finden Sie auf unserer Speed-Check Seite?

Einen Speedcheck zur Kontrolle der Internetverbindung. Sie können ohne lange Einstellungen die wirkliche DSL Geschwindigkeit messen und erhalten eine konkrete Aussage, über die momentan verfügbare Downloadgeschwindigkeit.

Fragen zur Verbindungsgeschwindigkeit

Immer wieder treten die gleichen Fragen auf. Hier einige Hilfestellungen.

1. Warum ist mein gemessener DSL Speed so langsam?
2. Soll ich mich per WLAN oder per Kabel ins Internet einwählen?
3. Stehen noch andere Speedtest zur Auswahl?

Mobile Internetflatrate oder Festnetz DSL ?

Der am häufigsten genutzte Interzugang Deutschlands ist seit langer Zeit DSL. Nachdem die Breitbandtechnik ihren aus heutiger Sicht extrem langsamen Vorgänger ISDN abgelöst hat, steht sie an der Spitze der Internetanschlüsse. Mit sogenanntem mobilem Internet bieten die Mobilfunkunternehmen seit mehreren Jahren jedoch eine Alternative, die insbesondere während der letzten zwei bis drei Jahre an Attraktivität enorm zugelegt hat.

Mobiles Internet wird genau wie die Telefonie über das herkömmliche Mobilfunknetz realisiert. Während die Datenverbindungen vor einigen Jahren noch mit Hilfe des Dienstes GPRS aufgebaut wurden, geschieht dies mittlerweile vorrangig über das wesentlich schnellere UMTS. Bereits in seiner Grundausbaustufe erlaubt der neue Standard Downloads mit bis zu 384 Kbit/s, während die GPRS-Obergrenze bei vergleichsweise langsamen 53,6 Kbit/s liegt – dies entspricht nicht einmal der ISDN-Geschwindigkeit. Folglich ist mobiles Internet erst seit dem kommerziellen Start von UMTS in das Blickfeld der Privatkunden geraten. Zuvor war die Verbindung für die gewöhnliche Internetnutzung ganz einfach zu langsam, sodass in erster Linie Geschäftskunden, die auch unterwegs nicht auf ihre E-Mail-Abfrage verzichten wollten, das mobile Internet nutzten.

Dank UMTS und dessen Ausbaustufe HSDPA, welche Downloads mit einer Geschwindigkeit von maximal 7,2 Mbit/s erlaubt, stellt das Mobilfunkinternet in dieser Hinsicht eine echte Alternative zum DSL-Anschluss dar. Preislich gesehen herrscht jedoch zum Teil nach wie vor eine starke Lücke zwischen den Zugangsarten. Während DSL in der Regel in Form günstiger Flatrates erhältlich ist, muss der UMTS-Kunde meist eine 5-GB-Obergrenze hinnehmen, die zudem mit einem höheren Gesamtpreis verbunden ist. In Zukunft ist hier jedoch mit sinkenden Preisen zu rechnen.

Fazit: Mobiles Internet wird dank der erhöhten Geschwindigkeit der UMTS-Verbindung und stetig sinkender Preise zunehmend zu einer attraktiven Alternative zu Festnetz-DSL.

Unser Speed Test